Selbst geschriebene Gebete...



Gebet 1

entstanden im Kloster Alverno

in Mechernich-Kommern im Februar 2018



Gebet 2

entstanden zusammen mit Frank in der Weggemeinschaft mit den Franziskusbrüdern

in Hausen Anfang März 2018


Herr und Schöpfer,

wir danken Dir

für die Vielfalt der Schöpfung,

im Himmel und auf Erden,

zu Wasser und zu Land.

Du nährst uns mit

Getreide und Wasser,

Du gibst uns Kleidung,

alles ist Natur.

Die Fülle der Natur lässt uns leben,

alles ist Dein Geschenk und

trotzdem sind wir viel zu oft bind

und undankbar,

erkennen Deine Liebe und

Deine Gaben nicht,

die Du uns in Deiner Schöpfung spiegelst.



Gebet 3

Im Zeichen des Friedens.

 

Anregung für den kleinen Taschensegen 


Der Jesuitenpater Thomas Gertler SJ erzählt von dem kleinen Taschensegen, den er regelmäßig nutzt: „Der kleine Taschensegen" ist das Gegenteil von dem, was viele Menschen aus Wut oder Enttäuschung oder aus Beleidigtsein in ihrer Tasche machen. Das ist die Faust in der Tasche. Allerdings kann ich, statt die Faust in der Tasche zu machen, in der Tasche den kleinen Segen geben. Das mache ich oft und gern. Und wie geht das?

 

Ich zeichne einfach in meine Handfläche mit dem Daumen ein Kreuz und sage dazu innerlich: Gott segne Dich. Wenn ich auf der Straße gerade einem offensichtlich traurigen Menschen begegne oder einem Mann an Krücken oder einem an Magersucht erkrankten Mädchen. Einer alten Dame mit Rollator. Oder einem verliebten Paar. Oder fröhlichen Kindern. Oder wenn ein Krankenwagen mit Tatütata vorbei fährt. Oder wenn da schon wieder ein Bettler sitzt. Oder wenn mir ein Rollstuhlfahrer entgegenkommt. Oder eine schwangere Frau. Immer der kleine Taschensegen.

 

Der kleine Taschensegen verändert. Er schenkt hoffentlich all diesen Menschen Gottes Segen. Aber er macht auch mich froh. Er gibt mir einen anderen Blick auf die Menschen. Er lässt mich Ja sagen. Und das verwandelt meine Weltsicht hin zum Positiven, hin zur Barmherzigkeit, hin zur Liebe, hin zum Guten. Er muss auch gar nicht in der Tasche gemacht werden. Er kann auch mit dem Daumen in der Handfläche außerhalb der Hosen- oder Manteltasche gegeben werden. Versuchen Sie es mit dem kleinen Taschensegen, wenn Sie unterwegs sind.

Er kommt zu Ihnen zurück.“