heimische Tiere...


oder allgemeine Umweltfreundliche Tipps vom BUND:

...bund.net/bund-tipps/oekotipps/tip-topic/winter/


Unsere heimischen Tiere brauchen Hilfe!

Die Insekten

Auf dem Vortrag am 10.10.2018 um 19.00 Uhr vom Ökumenischen Umweltkreis Hennef über das Bewustwerden, dass die Vielfalt der Kleinstlebewesen in Gefahr ist, wurden 76 verschiedene Insekten, kleine Säugetiere und besonders Wildbienen gezeigt, die u.a. auf der roten Liste stehen. Am Ende des Vortrages hören die Interessierten, das die für ihr Empfinden große Zahl an vorgestellten Insekten nur 0,2 % aller Insekten sind, die unsere sterbende Vielfalt ausmacht. Die Vielfalt ist bedroht und wie ein Indianer verkürzt sagen würde, "was der Mensch nicht kennt, zerstört er." Helfen Sie mit Ihren Garten für die Vielfalt der Insekten und Pflanzenwelt umzugestalten, damit auch morgen noch die Blüten in der Welt bestäubt werden können und wir im Herbst "Erntedank" feiern können. Hier einer der wichtigsten Internetseiten, wo Sie sich in einem Netzwerk austauschen können.

 ...hortus-insectorum.de/das-hortus-netzwerk/  (Begründer)                  oder

...hortus-netzwerk.info/                                                          oder

...arten-der-gruenspechte.de (Martin Herbst, o.g. Vortragender und Markrofotograf)

Da ich Kontakte nach Ehningen habe, möchte ich auf meiner Seiten den Vortrag in diesem Ort erwähnen. Alle anderen Termine finden Sie auf der Seite von Martin Herbst.

09. April 2019   14.30 Uhr

Lichtbildervortrag für die Landfrauen-Ortsgruppe  in Schulstr. 8, 71139 Ehningen


Die Vögel

Wer aufmerksam in die Natur hineinhört, der hört jetzt, Ende des Herbstes, die Vögel fröhlich tirilieren, was sie eigentlich erst, wenn es wärmer wird, im Frühjahr, tun. Die Natur steht Kopf und die Vögel auch. Sie sind irritiert von der Wärme im November 2018.

Umfangreich und interessant ist die Seite von NABU über die Hilfe bei Vögeln hier können SIe sich erkundigen:

...nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/helfen/index.html                                     oder

...wildtierhilfe-odenwald.de/jeder-kann-helfen/vogelfütterung-im-winter/


Das Eichhörnchen

Unter ...youtube.com/watch?v=nDyCsCu4yF4, sehen Sie, wie sich das Eichhörnchen langsam ein Futterhaus entdeckt. In diesem Jahr sin die Haselnüsse und die Eicheln hohl und das Eichhörnchen findet nicht genug Vorräte für den Winter. Deshalb ist es gut, wenn Sie Nüsse mit Schale für den Winter auslegen oder Nüsse ohne Schale für zum Gleichfressen oder Sie bauen, wie im Film ein Futterhäuschen für den Winter.

Oder informieren Sie sich hier:

...wildtierhilfe-odenwald.de/jeder-kann-helfen/eichhörnchenhilfe/


Die Bienen, Hummeln und Schmetterlinge

Wenn es Ihnen irgendwie möglich ist, legen Sie eine Schmetterling- Bienchen- Hummel-Tummelwiese an. Um mit den Worten Papst Franziskus zu sprechen, seien Sie "in Sorge um das gemeinsame Haus". Förden Sie das Bestäuben der Früchte, damit wir auch morgen noch Ernten und das Ernte-Dankfest feiern können.

Danke für Ihre perönliche Verantwortung gegenüber unserer gemeinsamen Schöpfung. Zwischen April und September kann jeder Samen aus dem Fachhandel beziehen. Der Boden sollte für die Saat vorbereitet werden. Achtung: Säen Sie bitte erst kurz vor einer Regenperiode.

Kaufen Sie keine x-beliebigen WIldblütenmischungen, da in dieser Mischung mehr Exotische einjährige Pflanzensamen sind als heimische mehrjährige.

Der BUND empfiehlt die Firmen (Internetseiten):

...bingenheimersaatgut.de/blumen/blumenmischungen/

...hof-berggarten.de/wildpflanzen_sortimente_mischungen.html

...saaten-zeller.de/landwirtschaft/veitshoechheimer-bienenweide

...syringa-pflanzen.de/catalogsearch/result/?category=9&q=Wildbienen

...wildsaaten.de/standardmischungen.html

...gaertnerei-strickler.de/shop_Blumenwiesen_Samenmischungen.htm

...rieger-hofmann.de/sortiment/mischungen/wiesen-und-saeume-fuer-die-freie-landschaft/08-schmetterlings-und-wildbienensaum.html

 

Hier finden Sie den Experten für Wildwiesensamen in der PLZ-Region 5 - 6

...hortus-insectorum.de/das-hortus-netzwerk/5/

Der BUND empfielt Ihnen die Broschüre "Gefährdete Wildbienen", die ich Ihnen ebenso ans Herz legen möchte.



Der Igel

Beim BUND können Sie Tipps nachlesen, wie Igeln im Winter geholfen werden kann.

...bund.net/bund-tipps/detail-tipps/tip/igeln-ueber-den-winter-helfen/                        oder

...wildtierhilfe-odenwald.de/jeder-kann-helfen/igelhilfe-aber-richtig/


Die Haselmaus

Das von Natur- und Umweltverbänden gewählte Tier des Jahres 2017, die Haselmaus, ist „bergbaubedingt“ umgezogen — und das im Schlaf:

 

Zwischen 400 und 600 der nachtaktiven Haselmäuse sind in den letzten Monaten des Jahres 2017 von RWE an den Sträuchern neben der Autobahn 61 eingefangen und in eigens für sie konzipierten Nestern auf die rekultivierte Königshovener Höhe gebracht worden.

 

Auf dem Berg und in der benachbarten Mulde sind die Nager inzwischen heimisch und verbrachten dort friedlich ihren Winterschlaf. „Wir verzeichnen bereits einen Zuwachs in der Population“, erzählt Gregor Eßer, von der Forschungsstelle Rekultivierung bei RWE und spricht von einer „geglückten Aktion“.

 

Die streng geschützten Haselmäuse haben jetzt einen Lebensraum, der sich durch Sträucher-Landschaften und junge Baumbestände auszeichnet — fernab von Autobahn und Tagebau. Die zahlreichen Haselmauskästen, die auf dem rekultivierten Areal aufgestellt worden sind, werden auch nach dem Umzug der Tiere gut angenommen. „Heute ist fast jeder zweite Kasten belegt. Die Mäuse fühlen sich auf der Königshovener Höhe pudelwohl“, sagt Eßer. Die Kästen schützen die Nagetiere, die sich normalerweise sogenannte Kobel an Bäumen oder in Sträuchern bauen, vor ihren natürlichen Feinden, zu denen Wiesel und Füchse zählen. Die streng geschützten Nager, hellbraun und 15 cm lang, ernähren sich von Beeren ebenso wie von Insekten.

Text von WZ