Die Stimme von innen



Heutige Menschen befinden sich ständig auf der Überholspur....

Sie wollen alles, und das sofort. „Ich will alles. Und zwar sofort“, sang einst Gitte Haenning oder im Bild der Autobahn gesprochen, immer wieder fallen die Autofahrer auf, ständig auf der linken – der Überholspur – unterwegs sind.

Auf das Leben übertragen: Sind Menschen, die immer „unter Strom“ stehen wirklich zufrieden? Oder sind es nicht vielmehr die Menschen, die öfter innehalten und dem was, sie getan haben, nachspüren? Neben den negativen Auswirkungen auf die Gesundheit fehlt ihnen Orientierung. Im tiefsten Inneren wissen wir alle, wer wir sind und was wir wirklich wollen, aber in unserer lauten und überladenen Umwelt verlieren wir die Verbindung zu unserer „inneren Stimme“ zu unserem Herzen. Menschen fühlen sich zuweilen lebensmüde.

Die fehlende Orientierung und Beziehungslosigkeit verursacht das Gefühl der Unzufriedenheit, „es fehlt etwas“. Aber was?? Um eine Antwort zu finden, ist es hilfreich innezuhalten, zu lauschen, „in sich hinein zu hören“ – oder, im o.a. Bild gesprochen: einen Parkplatz anzusteuern, den Motor abzustellen und in Ruhe die eingeschlagene Richtung zu prüfen.

Wer sein Leben darauf anlegt, seine Weltreichweite zu vergrößern, mehr Wissen zu erlangen, einen attraktiveren Körper oder ein höheres Einkommen zu haben, verliert seine Lebendigkeit. Leben ist unverfügbar. Leben ist Beziehung. Wir alle erlebten nach unserer Geburt, als wir unsere Augen in den Armen eines anderen Menschen aufschlugen, die erste Beziehung. Manchmal empfinden wir Beziehungen als Last. Wenn Leben Lebendigkeit erzeugt, dann wird sie oft nicht als diese empfunden und doch wird sie zur inspirierenden und bereichernden Nähe. Leben ist kein statischer Zustand, Leben ist darauf ausgerichtet, stets zu werden, ständig Neues hervorzubringen und dabei auch immer wieder Altes abzustoßen. Also auch das Sterben zuzulassen. Schwerkranke machen die Erfahrung, dass sie nach ihrer Heilung mehr Leben in sich spüren. Die lebensbedrohliche Krankheit hat sie verwandelt, hat Werte in ihrem Leben ins rechte Lot gebracht, hat religiös gesprochen Buße bewirkt.

Oder mit den Worten von Paulus gesprochen: Freut euch im Herrn zu jeder Zeit! Noch einmal sage ich: Freut euch! Eure Güte werde allen Menschen bekannt. Der Herr ist nahe. Sorgt euch um nichts, sondern bringt in jeder Lage betend und flehend eure Bitten mit Dank vor Gott! Und der Friede Gottes, der alles Verstehen übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken in Christus Jesus bewahren. Philipper 4,4-7

Durch Übung, lässt sich die „innere Stimme“ hören und wir verstehen, was unser Herz uns sagt. Findest Du zu Deiner inneren Stimme zurück, du findest zur Freude im Herrn und die Überholspur gewinnt ihre ursprüngliche Bedeutung. Sie bietet nur noch die Möglichkeit ab und an schneller voranzukommen, ist aber kein dauerhafter Aufenthaltsort. Der Mensch


findet zurück in die „richtige“ Spur, alles läuft in normalen Bahnen* und im normalen Tempo*. Von hier aus lassen sich immer wieder Parkplätze ansteuern oder Abfahrten nehmen. Neue Wege tun sich auf und ermöglichen eine Neuorientierung und somit auch eine wirkliche Umkehr. Auf der „rechten“ Spur, in der Freude im Herrn, kann der Blick schweifen und macht überraschende Entdeckungen.....      

                                                                            weiter auf der nächsten Seite

* was ist normal? Der Mensch muss oft erst durch die Kriese gehen, bevor er für sich wieder eine neue Ordnung findet. Derzeit erleben es alle Menschen. (Stand 20.03.2020)